Spielen und Lernen

Wie und womit das Herbstmädchen spielt, habe ich euch ja schon gezeigt. Hier und hier. Und auch, dass wir immer wieder Abwechslung „ins Spiel“ bringen. Seit einigen Tagen kann das Herbstmädchen nun völlig frei laufen. Zwei, drei Meter, vom Stand in die Knie und wieder hoch. Das will geübt werden. Ich lasse sie das ALLEIN machen. An der Hand laufen lassen finde ich nicht so sinnvoll, da ist sie ja auf mich angewiesen. Nein, sie darf das alleine machen. In ihrem Tempo. Und wenn sie ein Ziel hat, dann erreicht sie es entweder langsam und konzentriert mit laufen oder schnell und wild mit krabbeln. Genauso wie ihre Spiele, die sie selber entdecken und umfunktionieren darf.

Ein und Ausräumen ist gerade sehr „in“. Stapeln ebenso.

Wir haben verschiedene Körbchen und Dosen, sie kann die unterschiedlichen Gegenstände dann nach Lust und Laune umsortieren. Dosendeckel, Bälle und auch Sand.

IMG_9570 2IMG_9486IMG_9530 2

Was ihr aktuell auch sehr große Freude bereitet ist Musik. Hören und machen. Sie tanzt, wackelt mit dem ganzen Körper. Zum machen bieten wir ihr verschiedenes an. Eine Trommel, Glöckchen, selbstgebastelte Rasseln (mit Bohnen oder Reis gefüllte Flaschen), ein Xylofon… Es macht große Freude sie dabei zu beobachten.

IMG_9540

 

Auch umblättern liebt sie. Bücher und Zeitschriften sind nicht mehr sicher vor ihr. (Meistens) ganz vorsichtig nimmt sie Seite für Seite und blättert und blättert. Dabei sieht sie so hochkonzentriert aus, das man sie direkt und auf der Stelle auffressen möchte.

Foto-10

Mehr Spielideen findet ihr hier: Eltern vom Mars 

Advertisements

9 Kommentare zu “Spielen und Lernen

  1. An der Hand lernt sie das Laufen nicht, denn da nimmst Du ihr einen großen Teil des Gleichgewichtes ab und zudem trainiert sie so auch verschiedene Muskeln die sie zum laufen braucht. Sie will das ohnehin nicht, sonst hätte sie es längst eingefordert. Du machst das ganz wunderbar! Eurer Herbstmädchen ist absolut süß.

  2. Wie schön und genau richtig!
    Meine Kinder haben selbst das Treppensteigen ohne meine Hilfe gelernt (bzw. der Kleine ist noch dabei) und sie sollten sich auch nicht am Geländer festhalten. Beim Großen sah man das ganz deutlich: Sein Gleichgewichtssinn war schon früh erstaunlich gut entwickelt und er klettert ganz selbstverständlich und vor allem selbstbewusst überall rauf.

  3. Sooo toll! Genauso möchte ich das auch! Wird sehr schwierig, meine Mutter davon abzuhalten, den kleinen Mann an der Hand rumzuführen. Werde da sehr deutlich sagen müssen, dass ich das nicht möchte!!

  4. Pingback: Spielen und Lernen II | blauerhibiskus

  5. Pingback: Spielzeugkiste | blauerhibiskus

  6. Pingback: Spielen mit fast 3 | Holzhütteneinblicke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s