Manche Tage…

Manchmal habe ich das Gefühl im Chaos zu versinken. Ich räume vorne auf, das Herbstmädchen hinten wieder aus. In der Küche stapelt sich das Geschirr, weil ich ich den Geschirrspüler nicht ausräumen kann wenn das Herbstmädchen das sieht. Sie klettert sofort rein. Geschlafen wird momentan (mal wieder) nur in der Nonomo (die im Wohnzimmer hängt) oder auf der Mama.

Statt die Maisnudeln mit Tomatensoße in den Mund zu stecken, wird eine nach der anderen auf den Boden geschmissen oder der Mama in die Hand gedrückt. Oder, zerkaut und auf den Boden gespuckt und beobachtet. Das fliegt so toll. Wenn ich dann nach der Säuberungsaktion des Herbstmädchens versuche den Boden/Stuhl sauberzumachen, ist es natürlich ein toller Spaß durch die Tomatensoße zu krabbeln und Reste vom Boden zu essen. Am besten die, die der Hund auch schon im Mund hatte. Hat mehr Geschmack, versteht sich.

Duschen geht im Beisein des Herbstmädchens schon Wochen nicht mehr, sie sieht mich nicht wenn ich dusche und trotz singen, hüpfen und Turboduschen hat das zweimal in einem heftigen Heulanfall geendet, bei dem sie fast keine Luft mehr bekam. Also gibt es entweder nur Katzenwäsche oder die Möglichkeit VOR dem Herbstmädchen aufzustehen (das derzeit um 5:30 die Nachtruhe für beendet ansieht) und dann zu duschen. Aber hey, muss ja keiner so nah an mich rangehen ;)

Seit vier Wochen quälen mich starke Nacken und Kopfschmerzen, weil ich so sehr verspannt bin. (Akupunktur, Massagen, Tapen, Yoga… alles gerade wieder sehr aktuell). Tragen finde ich gerade für mich nicht sehr angenehm, weshalb da natürlich einfach noch mehr liegen bleibt, weil vieles bisher nur möglich war, wenn das Herbstmädchen im Tuch war.

Manchmal… ist mir zum heulen, wenn ich so von Raum zu Raum gehe und überall dieses Chaos vorfinde. Und dann… muss ich wieder lachen. HEY, es ist nur Haushalt! Wen interessiert es denn ob meine Fenster geputzt sind, ob das Waschbecken sauber ist oder ob überall Wäsche liegt? Pff….. Wichtig ist, das es meinem Herbstmädchen gut geht, dass sie glücklich ist. Und ich habe den Eindruck das ist sie. Und dann bin ich es auch!

IMG_9502 IMG_9530 IMG_9444

Advertisements

11 Kommentare zu “Manche Tage…

  1. oa Pfund Dreg brauchd da Mensch … Denk dir nix, des is bei uns genaus so. Unserer is jetzt 15Monate und ich bin mir sicher dass sich des so schnell nicht aendern wird. Einfach den Mann am Wochenende richtig einspannen, auch wenn des wenig anklang findet (zumindest bei uns: Wos? Spuelmaschin ausramma? I?) und die Wochentage mit dem Spatzerl geniessen. Wie du schreibst, hauptsach den Kleinen gehts gut und sie sind gluecklich …

  2. Ich musste grade grinsen, als ich deine Zeilen las (besonders das mit dem Duschen ;-) Wenn mich Nachbarn hören würden!!! ;-) ) . Unser Erdbeermädchen ist zwar erst 6 Wochen alt, aber mir geht es genauso. Außer, dass sie noch nicht in der Lage ist, alles auszuräumen – dafür bin ich nicht in der Lage, überhaupt aufzuräumen… tagsüber ist hier gerade Halligalli, dafür schläft sie nachts. Prima! Aber mich ermüdet das sehr…auch dieses Chaos… ich hatte ja Hoffnung, dass es demnächst besser wird – aber nach deinen Zeilen?!? ;-) Also, alles mit einer großen Portion Gelassenheit nehmen – hauptsache, unseren Mädels gehts gut. Nicht wahr? Liebe Grüße aus dem kleinen Haus am See (o:

  3. Oh, das ist hier gerade genauso!! Nudeln auf dem Boden, Duschen nur, wenn der Papa auch da ist, verspannter Nacken, Spülmaschine nur aufmachen, wenn das Kind schläft oder im Hochstuhl sitzt und isst… Bin ich ja froh, dass das bei euch genauso ist… So von wegen „geteiltes Leid“…

  4. Grad wenn man richtig müde ist, stört das Haushaltschaos besonders. Ich brauche für innere Ruhe meist auch außen Ordnung, aber die kommt nur zustande, wenn der Papa auch da ist. Und manchmal, kurz vorm Nervenzusammenbruch, blickt man auf sein Kind und denkt: „Oh mein Gott, ist die toll!“ Alles andere schon vergessen… Ich wünsche Dir starke Nerven und ein bald wieder regelmäßig schlafendes Herbstmädchen! Gruß, Ailis.

  5. Liebe Sabrina,

    wir wandern grad seit einer gefühlten Ewigkeit in der Wohnung auf und ab, eine trägt die andere auf dem Rücken, eine schläft endlich, die andere ist ziemlich erledigt und gleichzeitig erfreut (auch wenns dir wie das falsche Gefühl vorkommen mag) über deine Zeilen.

    Eine von uns verlangt rund um die Uhr volle Aufmerksamkeit, die andere soll auch noch andere Dinge erledigen (duschen gehört übrigens auch dazu, ziemlich dringend, nebenbei erwähnt). Besonders blöd ist das manchmal alles, weil der Papa unter der Woche weg ist, arbeiten.

    Aber du hast den Nagel auf den Kopf getroffen: Hauptsache das Baby ist glücklich. :) und schön zu wissen, dass es anderen auch so geht. Mutter sein ist eben nicht nur ein hammeranstrengender vollzeitjob, sondern vor allem das schönste auf der Welt!

  6. Irgendwann ist man froh, wenn man ein Mal die Wochen so duschen kann, wie man sich das vorstellt (also ohne Kinder, die ständig die Tür aufmachen oder ohne Zeitdruck…) ;-)
    Ach ja – und in Sachen Dreck. Meine Kinder sind (fast) nie krankt. Der Kinderarzt sagte mir, das ist, weil sie eine ordentliche Portion Bakterien sowieso brauchen zum Gesundbleiben (auf meine Frage hin, wie schlimm das ist, wenn mein Jüngster seine Banane zuerst vom Hund abschlecken lässt bevor er abbeißt – und ich das zwar sehe, aber nicht schnell genug eingreifen kann) *hehe*
    Keep cool :-)
    Alles Liebe!!!!!
    maria

    • Ach ja, das mit dem Tragen kenne ich. Ich hab ca. ein dreiviertel Jahr meinen Jüngsten noch getragen, aber dann war ich einfach am Ende. Aber es hat nicht lang gedauert, da konnte er gehen ;-)

  7. Subs, sind die Kommentare nicht herrlich, selbst wenn sie nicht die Spülmaschine ausräumen? Und tatsächlich gibt sich alles und irgendwann ist was zu schaffen. Zur Zeit wird nach dem Abendessen die Spülmaschine vom Waldblümchen eingeräumt und ich kann noch ein bisschen sitzenbleiben… so schnell ändert sich das. Hättest Du mich vor nem Jahr gefragt… nun, meine fettigen Haare hätten Dir schon alles erklärt. :)
    Lieben Gruß!

    • Genieße die Zeit mit dem Herbstmädchen. Wenn hier das Chaos so richtig regiert, sag ich mir immer, Putzen kann ich auch später noch, aber so klein ist die Motte nur einmal. Aber irgendwie beruhigend ist das schon ein bisschen, wenn ich lese, dass das auch anderen so geht. Scheint also normal zu sein. ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s