Konsum… Verzicht

Passend zum Post von gestern, gehen meine Überlegungen weiter. Und weiter…

Wieviele unsinnige Ausgaben mache ich. Machen wir?
Ich erwische mich oft dabei etwas zu kaufen das ich gar nicht wirklich benötige. Das möchte ich ganz dringend ändern.
Erstmal wurde jetzt mein Kleiderschrank (und auch der des Herbstmädchens) geräumt und bei Kleiderkreisel und Mamikreisel eingestellt. Beides übrigens wunderbare Portale, wenn die Zeit oder Lust für den Flohmarkt fehlt. Erst wenn diese Dinge Platz gemacht haben dürfen neue Sachen einziehen!
Vieles (Grade für das Baby am Anfang) kann man leihen, tauschen, gebraucht bekommen. Generell kaufen wir gerne am Flohmarkt oder gebraucht im Internet.
Erst gestern ich wieder Schuhe getragen die ich seit 8 Jahren habe, nicht mehr schön aber für Garten – und Hunderunden perfekt! Qualität statt Quantität. Brauche ich 20kleider? Eigentlich ja nicht. Im Endeffekt habe ich eh meine Lieblingsteile die ich immer trage, die dürfen dann auch gerne etwas mehr kosten/vom Ökoversand sein. Wenn man diese Dinge dann richtig pflegt und sorgsam umgeht dann kann man sie im Normalfall richtig lange nutzen.

Auch wenn ich gerne viele Bücher selber habe, eigentlich bräuchte ich die ja nicht alle wirklich selber zu besitzen. Wir haben eine kleine Bücherei im Ort, bisher war ich erst ein, zweimal dort, aber ich habe vor, demnächst wieder hinzugehen und zu leihen. So einfach eigentlich. Was auch gut funktioniert (mit Pia getestet) gegenseitig Bücherpakete leihen. So hat jeder eine Handvoll neuer Bücher zum schmökern und niemand muss Geld ausgeben.

Mittlerweile schreibe ich eine Leihliste, denn ich verleihe auch gerne Dinge. Es muss ja nicht jeder alles neu kaufen. Die Nutzungsdauer von vielen Dingen ist so kurz, warum nicht leihen und teilen wenn man doch die Möglichkeit dazu hat.

Ebenso gibt es die Möglichkeit Lebensmittel zu teilen oder zu verschenken, FoodSharing nennt sich das. Kurz habe ich schon einmal darüber berichtet. Hier. Und hier.

Ich glaube, wenn man vor dem „Klick“ auf den Warenkorb, oder vor dem Griff ins Regal noch einmal in sich geht und sich selber fragt „Brauche ich das wirklich?“ legt man einiges direkt wieder zurück. Das versuchen wir hier in der Holzhütte nun seit einiger Zeit und auch wenn es nicht immer leicht fällt, es wird. Jeder kleine Schritt zählt!

Ich könnte ewig weiterschreiben. Vielleicht mache ich das. Morgen. Oder Übermorgen.

IMG_7369

Advertisements

17 Kommentare zu “Konsum… Verzicht

  1. Jupp, meine Rede… ich hatte ja auch schon mal darüber geschrieben, weil mich das Thema immer wieder beschäftigt… Bewusstes Konsumieren hat auch nichts mit Verzicht zu tun, finde ich. Wir machen das seit Jahren so (fing mit Yoga und Achtsamkeit an) und es fühlt sich unheimlich gut an. Denn alles, was du besitzt, besitzt dich auch.
    Nicht nur leihen, verleihen, verschenken, tauschen, auch reparieren und umfunktionieren gehört meiner Meinung nach dazu. Man muss nicht gleich neu kaufen. Und es bekommt dann auch einen ganz anderen (ideellen) Wert. Es wird so viel weg geschmissen, was noch benutzt werden könnte. Wir bringen gerne ungenutzte Dinge ins Sozialkaufhaus.

  2. Klingt alles sehr gut und tickt mich gerade an. Bin seit einiger Zeit dabei, mich von Dingen zu trennen, denn über kurz oder lang werde ich umziehen und will allen Ballast loswerden.
    Wo kaufst Du denn deine Kleidung?

  3. Wie wahr ! Danke für den tollen Post und auch gestern der hat mir sehr gefallen !
    Mein Leben früher war ganz anders, ich habe so gerne und viel gekauft/konsumiert….mal hier einen neuen Nagellack, neue Klamotten…natürlich alles nicht nachhaltig !:-( Wir wohnten damals in einer Siedlung, wo es besonders chic war, immer etwas neues zu haben, irgendwas im Garten, neues Auto….weiter, höher, meeeeehr….Ich hab mich da nie wohlgefühlt und wir sind aufs Land gezogen ! Es ist gewachsen in alle den Jahren, wir kommen mit minimalen Dingen/auch finanziellen aus, war nicht immer „freiwillig“ hat aber unendlich geholfen, aus diese Karussell auszubrechen ! Wir versuchen viel selbst herzustellen, Gemüse anzubauen, zu reparieren, aus alten Dingen schöne Sachen zu machen…Kleidung aufzutragen, weiterzugeben…erst gestern habe ich ein großes Paket Spielsachen an eine liebe (Blog_)freundin geschickt. Ebenso leihen wir Bücher, DVDs…warum alles neu kaufen ?! Aber ein „Laster“ habe ich noch, ab und an, ich kaufe für mein Leben gerne Bücher ! ;-) Aber Du hast recht, ein Besuch in der Bücherei…ist längst mal wieder überfällig !
    Danke für Deine Worte, alles Liebe,
    Birgit

  4. Hallo Subs, ein toller Post. Auch bei uns ist dieses Thema gerade sehr aktuell. Wir sind vor drei Jahren in unser Haus gezogen und haben uns so ordentlich raeumlich vergroessert. DA Platz ist wird viel aufgehoben, unteranderem auch weil man koennt es ja mal brauchen. Und dann liegt es Jahre and keiner kanns gebrauchen oder es wurde laengst vergessen. Kleider gehen bei uns zur Rumpelkammer und die Buecherei word such regelmaessig besucht. Vielleicht koenntest du deine Kontakte bei den Kreiseln auf deinem Blog teilen. Vielleicht finder such such so der ein oder anders Abnehmer …
    Liebe Gruesse, tine

  5. Eine Leihliste! Wie toll ist das denn. ich habe gerade meinen Spirali und meine Filzbastelkiste verliehen :-) Auch Kinderkleidung ist dauernd unterwegs bei anderen Eltern. Mit einer Freundin hatte ich mal die Idee eines Kleidertauschpaketes, wo wir uns eine Weile gegenseitig Kleider tauschen/ausleihen, um etwas Abwechslung in den Kleiderschrank zu bekommen. Obwohl ich die Idee toll fand, ist es nie dazu gekommen.

  6. Unseren Umzug vor über einem Jahr habe ich auch genutzt, um zu entrümpeln. Ich horte sowieso schon nicht viele Sachen, aber irgendwie hat man doch noch Kram, den man nicht braucht. Mich belastet zuviel „Inventar“ auch ;-) Ich mag es gerne aufgeräumt, übersichtlich und minimalistisch. Ich habe lieber wenige, aber dafür hochwertige Sachen. Ich ärgere mich auch immer wieder, wenn man trotz vorheriger Ansage so Dekozeugs geschenkt bekommt, welches man nicht haben möchte, weil man es nicht braucht … Ich wünsche mir daher ganz oft Gutscheine.

  7. So viele gute Gedanken! Das ist so ein wichtiges Thema, und phasenweise klemme ich mich sehr dahinter und dann wieder kommt eine Phase, in der wir mehr neues kaufen. Grad jetzt im neuen Haus haben wir zwar echt alles aus der Wohnung irgendwo untergebracht, aber eben viele Dinge auch neu gebraucht. Die Idee mit der Leihliste finde ich wunderbar. Grad für Bücher oder so. Diese Idee wuselt grad in mir, stelle ich fest.
    Alles Liebe, Katharina

  8. Vielen Dank für deinen wunderbaren Beiträge! Du hilfst und motivierst dass man zu einem besseren Menschen wird!

    Ich freue mich auf weitere Beiträge von dir!

    Lieber Gruß Simone

  9. Bewußter Konsum hat für mich auch mit der Überlegung zu tun, qualitativ gut zu kaufen, um langfristig etwas davon zu haben, vor allem bei technischen Geräten. Und richtig ist, man braucht keine 5, 6 Parfüms :-). Zur Zeit reduziere ich den Kosmetikbereich enorm und versuche den Weg der Grünen Kosmetik zu gehen.

  10. Kann ich voll unterschreiben!! :) Hab hier auch noch Deine ImseVimse Überhose. Die schick ich Dir bald zurück. ;) Steht hoffentlich auf Deiner Liste.
    Ich brauch dringend mal den Link zu Deinen Mamikreisel- und Kleiderkreisel-Accounts. :)

  11. Pingback: Konsumverzicht 2.0 | blauerhibiskus

  12. Pingback: Plastikfrei in der Küche | blauerhibiskus

  13. Pingback: Konsumverzicht 4.0 | blauerhibiskus

  14. Pingback: Konsumauszeit/Konsumverzicht | Holzhütteneinblicke

  15. Pingback: Tauschgeschäfte | Holzhütteneinblicke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s