(unsere) Apotheke für Babys

Ich fühle mich immer sicherer wenn ich Medikamente, Globulis, Salben etc. griffbereit zuhause und vor allem auch dabei habe. Sei es zum Biomarkt im Ort weiter oder im Urlaub. Also habe ich bereits kurz nach der Geburt unsere Hausapotheke gut gefüllt.

Sehr praktisch war da das „Erkältungsset“ das ich bereits im Geburtshaus bekomme habe. Darin enthalten sind tolle Produkte der Bahnhofs-Apotheke:

  • Thymian-Myrte Balsam – der hat sich bei uns schon sehr bewährt. Im Februar waren wir hier alle sehr erkältet, verstopfte Nasen, etc. Sogar den Liebsten habe ich damit eingeschmiert
  • Engelwurzbalsam –  der Dauerrenner bei Schnupfennasen. Ich habe gelesen, man kann ihn auch auf die Fußsohlen schmieren und darüber Heilwolle-Socken anziehen. Das habe ich auch in der schlimmsten Schnupfennacht bisher gemacht.
  • Erkältungsöl wärmend – in die Duftlampe und genießen. Das tat oft richtig richtig gut. Dazu noch feuchte Tücher aufhängen oder einen Luftbefeuchter
  • Muttermilch oder Kochsalzlösung zum Abschwellen in die Nase

zusätzlich noch verschiedene Globuli, bewährt haben sich vor allem nachts die Sambucus Nigra. In „Das Kinder Gesundheitsbuch – Kinderkrankheiten ganzheitlich vorbeugen und behandeln“ werden diese bei Säuglingsschnupfen empfohlen. Aber Rücksprache mit einem Heilpraktiker schadet in der Erkältungszeit natürlich nie. Meine Heilpraktikerin war in diesen Wochen jedenfalls Gold wert!

Das Herbstmädchen hat inzwischen vier Zähne. Und im Großen und Ganzen kamen sie relativ harmlos. Bei uns haben sich folgende Sachen bewährt:

  • Zahnöl  – einfach auf die Backen außen auftragen. Ich hatte das Gefühl, sobald das Öl drauf war, ging es dem Herbstmädchen direkt besser.
  • Kupfersalbe rot v. Wala – die haben wir vor dem Bettgehen auf die Fußsohlen geschmiert. Den Tipp fand ich hier. (Generell sehr interessant zu lesen)
  • Globuli – zuerst halfen die Chamomilla gut, dann sind wir auf die Osanit Globuli umgestiegen. Diese sind extra für Zahnungsbeschwerden und zusammen mit dem Zahnöl, hat sich wirklich sofort eine Erleichterung gezeigt.
  • Für starke Notfälle, falls an Schlaf gar nicht zu denken wäre, oder sie unglaubliche Schmerzen hätte, haben wir uns Zäpfen besorgt aber zum Glück noch nicht gebraucht. Einmal Passiflora Kinderzäpfen von Wala zur Beruhigung und Virburcol Zäpfchen gegen die Schmerzen.

Zusätzlich haben wir noch

  • Windelbalsam und Rose-Teebaum-Balsam, falls der Popo mal rot sein sollte
  • eine homöopathische Taschenapotheke mit den gängigsten Globulis auf Babys/Kleinkinder abgestimmt – erhältlich in jeder gut sortierten Apotheke. Zum Beispiel Arnica – bei Verletzungen, Ferrum Phosphoricum – bei Erkältung, etc…
  • Heilwolle, sehr hilfreich bei einem wunden Popo etc.
  • Bienenwachswickel – hat sich hier auch schon sehr bewährt
  • Euphrasia Augentropfen v. Wala und Globuli – das Herbstmädchen hatte leider schon zweimal Bindehautentzündung und zusätzlich einen verstopften/verengten Tränenkanal
  • Kirschkernkissen bei Bauchschmerzen. Was auch toll ist: Das Kissen gefüllt mit Heilwolle, das bei dem Wickelset dabei ist, das einfach auf den Bauch des Babys in die Hose geklemmt. Erwärmt sich durch die Körperwärme selber und ist ganz angenehm bei Blähungen etc.
  • Fenchelöl – damit bei Blähungen und Bauchschmerzen den Bauch massieren
  • Calendula-Lösung zur Wundsäuberung
  • Insektenstichöl

IMG_7054 IMG_7055 2

Anderes:

  • eine gute Sonnencreme, falls man ohne lange Kleidung lange in der Sonne sein sollte (mit Baby eigentlich die Ausnahme), wir haben uns für diese entschieden
  • Kokosöl – als Schutz vor Zecken.

Ich habe hier unsere Erfahrungen aufgeschrieben, jedes Kind reagiert natürlich anders und gerade Globuli etc. sollten evtl. vom Heilpraktiker, Apotheker etc. empfohlen sein. Nicht wild rumexperemtieren. Ich bin von den Produkten der Bahnhofsapotheke sehr überzeugt, deshalb teile ich das hier mit euch, ich bekomme dafür aber nichts ;)

Advertisements

10 Kommentare zu “(unsere) Apotheke für Babys

  1. Vielen vielen Dank für diesen Einblick in eure kleine Apotheke. Die Tipps sind sehr hilfreich und werden definitiv ausprobiert. Ich würde gerne wissen, ob du ein bestimmtes Kokosöl als Zeckenschutz benutzt oder ein handelsübliches Bio Kokosöl ?

  2. Super Auswahl, hier ganz ähnlich. Wie funktioniert das denn mit dem Kokosöl? Einfach auf die Haut reiben? Meine Große fährt bald auf Freizeit in ein „Zeckengebiet“, und Impfung kommt nicht in Frage.

  3. Hab auch ne Frage zum Kokosöl.. die hab ich mir schon gestellt, als ich jetzt weggefahren bin… füllst Du Dir das in klein ab? Oder kann man das auch in kleineren Portiönchen kaufen?

  4. Liebe Subs, weil ichs heute mal wieder in der Hand hatte und an Dich denken musste. Das Buch „Wickel & Co“ von Ursula Uhlemayr kann ich nur empfehlen.

    Viele Grüße,
    Doro

  5. Liebe Subs, schon lange wollte ich dir mal schreiben. Ich liebe liebe liebe deinen Blog! Ich bewundere deine Lebenseinstellung und finde es toll, dass du uns daran teilhaben lässt. Danke dafür!
    Wir werden mit unserem Dezembermädchen im Juni das erste Mal in den Süden Italiens reisen. Eine Sonnencreme muss da ja sein. Habt ihr mittlerweile Erfahrungen mit der Sonnencreme gemacht, die du hier verlinkt hast? Kannst du sie weiterempfehlen? Ich höre so oft, dass die mineralischen mit hohem LSF sich so schlecht auftragen lassen und quasi auf die Haut gespachtelt werden müssen…

    Ich wünsche dir mit deiner Familie einen wunderschönen ersten Muttertag!

    Liebe Grüße,
    Melanie

  6. Pingback: Babyboom – Teil 2 – Erstaustattung | Holzhütteneinblicke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s