Ein Tag im Februar

Endlich kann ich auch mal wieder mitmachen. Ein Tag im Februar, die Idee kommt von Maria.

Morgens

Nachdem wir die letzten Wochen immer schon zwischen 04:00Uhr und 04:30 Uhr wach waren, haben wir ausnahmsweise mal wieder bis 06:00 Uhr geschlafen. Ein ganz anderes Lebensgefühl. Also gleich aufstehen mit dem Herbstmädchen ins Bad, Windeln runter und nackig strampeln. Solange kann ich duschen und Haare waschen.

Danach gleich die erste Ladung Windeln in die Maschine, die getrockneten Windeln runter und ab damit ins Schlafzimmer.

Frühstücksbrei und Tee für mich. Eine Runde stillen für das Herbstmädchen und nochmal ein bisschen nachschlafen. Ich surfe solange mit dem Handy im Internet und freue mich über schöne Fotos auf Instagram. Nach 30 Minuten wird das Baby wach und wir machen uns auf um die Windeln zu stopfen und ein bisschen Ordnung zu schaffen.

IMG_5567 IMG_5752

Vormittag

Ich bringe das Herbstmädchen zur Oma, ich bin nämlich mit zwei Freundinnen verabredet. Freunde von uns haben diese Woche ein Baby bekommen. Und weil das in Bayern irgendwie dazugehört, haben wir das Haus ein bisschen geschmückt.

IMG_5988

Das Herbstmädchen hatte sichtlich Spaß bei der Oma und ist vom spielen ganz schön erledigt, schnell nach Hause, stillen und eine Runde schlafen. Natürlich nur AUF der Mama. Mit Niedlichkeitsfaktor 100.

IMG_5941

Mittags

Eine Kleinigkeit zu essen. Und ein Anruf bei meiner Oma um zu erfahren wie es meinem Opa geht. Leider nicht gut, danach bin ich ziemlich fertig und kämpfe mit den Tränen. Eigentlich wollten wir ihn besuchen, aber die Oma meint, das ist heute keine gute Idee. Irgendwie kein guter Tag, der Liebste war über Nacht in München, ich fühle mich krank, das Herbstmädchen rotzt und da wird mir einfach alles zuviel. Zum Glück habe ich im Kühlschrank eine Tafel (vegane) Reismilchschokolade die ich komplett aufesse. Danach geht es mir ein bisschen besser.

IMG_5958

Nachmittags

Wir räumen ein bisschen auf, schieben Zeug von links nach rechts, gucken Bücher an, hören Anna Kaffeekanne und vertrödeln ein bisschen Zeit. Die Sonne kommt raus und weil ich mich nicht gut fühle, packe ich das Baby in den Kinderwagen und wir schieben los. Zum Glück schläft das Herbstmädchen gleich ein (manchmal müssen wir umdrehen, weil der Kinderwagen eigentlich gar nicht so „in“ ist) und wir können eine halbe Stunde marschieren. Danach waren wir noch ein bisschen im Garten, Frischlufttanken. Das tat gut und hat die Nase ordentlich durchgepustet.

IMG_5917 IMG_5762

Wir verziehen uns ins Schlafzimmer, wo das Herbstmädchen nackig nur mit Stulpen an den Beinen am Bett strampeln darf. Das macht ihr so großen Spaß und ich muss ganz viel Lachen. Danach wird erstmal gestillt. Lange und mit viel kuscheln.

IMG_5964

früher Abend

Eine neue Ladung Wäsche, Geschirrspüler und Müll rausbringen. Die üblichen Verdächtigen also.  Das Herbstmädchen spielt solange mit sich selbst und ich freue mich dass das immer öfter klappt.

Ich schreibe dem Liebsten eine SMS wann er denn nach Hause kommt. Schlechte Nachricht, er steht im Stau. Sowas blödes. Ich bereite trotzdem Abendessen vor. Karotten/Spinat-Salat und vegane Energietaler aus dem Biomarkt (in der Hoffnung die Energie kommt zu uns). Als er endlich endlich nach Hause kommt ist das Herbstmädchen schon ganz schön müde und wir beeilen uns mit dem Essen.

Abend

Das Herbstmädchen wird massiert und mit Gesundwerdsachen eingecremt, wir stillen und beide fallen wir gegen 20:00 Uhr in einen tiefen Schlaf (bis 21:30 ;) ) …. Der Liebste schläft derzeit auf der Couch, weil wir eben so krank sind, er hustet, wir rotzen. Das macht alles keinen Spaß…

IMG_5961

Hoffen wir ein Tag im März wird ein bisschen besser…

Advertisements

6 Kommentare zu “Ein Tag im Februar

  1. gute Besserung euch 3en! Bei uns wurde heut beim nackig strampeln das Kugeln entdeckt. Ich musste auch soooooo lachen!!! stillst du noch voll? es gibt nix schöneres! :-) Liebe Grüße!

  2. so ein süsses baby. da kann man sich nur verlieben.
    kopf hoch! der frühling steht vor der tür und bald sind die erkältungszeiten vorbei und das herbstmädchen schläft wie ein murmeltier *g*

    liebe grüsse
    sabine

  3. Ich wünsch euch gute Besserung ihr Lieben! Oh ich freue mich schon wieder aufs Baby massieren! Anne Kaffeekanne hören wir auch oft :-) Ich wünsche auch Deinem Opa gute Besserung, hoffentlich erholt er sich wieder! Ein aufmunternder Drücker aus dem Norden in den Süden und macht es euch so schön wie es geht!!!
    Mein Kerl ist gerade trotz krank sein einmal raus mit dem Trollkind, frische Luft tanken und ich hab geputzt und gönne mir gerade einen Kaffee und ein bißchen Blogs lesen.
    Liebste Grüße von Meike

  4. Ach ja, das zieht sich ja schon lange hin bei´euch, dass ihr so krank seid. Das ist echt doof! Ich wünsche euch, dass diese nicht ganz so schönen Tage bald vorbei sind! Dennoch ist es wieder toll, einen Einblick in euren Alltag zu bekommen.
    Ich habe es im Februar leider gar nicht geschafft, einen ganzen Tag festzuhalten.
    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s