Heile heile Segen

Noch vor einigen Jahren hätte ich niemals dran gedacht etwas in Frage zu stellen was ein Arzt mir sagt. Mit der Zeit habe ich mir aber Gedanken gemacht. Warum soll ich eine Woche lang Tabletten schlucken weil mir etwas weh tut ohne der Sache auf den Grund zu gehen? Nicht die Ursache wurde gesucht, sondern mein Symptom behandelt. Und das eigentlich immer wenn ich zum Schulmediziner gegangen bin.

Seit längerem bin ich fast weg der Schulmedizin und bei einer Heilpraktikerin. Bisher hat sie mir bei jedem meiner Wehwehchen sehr gut helfen können. Ich habe vor längerer Zeit mal über mein Hormonchaos geschrieben, dass ich nach dem Verhütungsring hatte. Was wollte der Schulmediziner machen? Mich zum Psychiater überweisen. Und im Endeffekt war es einfach ein Ungleichgewicht das meine Heilpraktikerin ganz leicht wieder gerade gebogen hat. Viele solche Geschichten könnte erzählen…

Aber ich habe wirklich ein Glück. Eine gute Freundin von mir ist Heilpraktikerin, ich kann sie euch wirklich sehr empfehlen und ans Herz legen. Ganz offiziell mache ich heute ein bisschen Werbung für sie.

Gerade bei Wehwehchen in der Schwangerschaft oder jetzt mit dem Herbstmädchen steht sie uns wirklich mit Rat und Tat zur Seite. Wer in Niederbayern eine Heilpraktikerin sucht, ist hier sehr gut beraten. Auf ihrer Homepage findet ihr Infos über ihre Schwerpunkte und einen kurzen Einblick in die wunderschöne Praxis.

Logo-2

Bildrechte: Mirja Ines Eggl

 

Edit: natürlich verteufel ich die Schulmedizin nicht immer. In vielen Bereichen wird nur vorschnell ein Medikament verschrieben, eine Behandlung angeraten… Wo man auch mit alternativen Behandlungen gut zurechtkommen würde…
Und ich darf von Glück sprechen, hier waren bisher tatsächlich nur Kleinigkeiten…

Advertisements

15 Kommentare zu “Heile heile Segen

  1. hej du liebe, ich bin durch den buben auch viel mehr in richtung naturmedizin.
    wobei ich es immer wichtig finde, eine gesunde mischung zu haben und die schulmedizin nicht zu verteufeln. ich persönlich bin unendlich froh und dankbar für die heutige schulmedizin und ihre forschung. ohne sie würde ich nicht mehr leben. da würde leider auch keine heilpraktikerin mehr helfen können. aber wie gesagt, die mischung macht es. wir schlucken hier wenig tabletten und versuchen eher mit globuli und alten hausrezepten gesund zu werden. das hilft oft ganz gut. aber es gibt einfach dinge und krankheiten, die kann kein hausrezept und kein globuli der welt heilen. und dann, dann bin ich dankbar, wie weit wir dank der schulmedizin heute sind und das ich dadurch leben kann. vor ein paar jahren sind die menschen an diabetes typ1 noch gestorben, weil die forschung nicht soweit war.
    du siehst, für mich ein durchwachsenes thema. :)

    liebgruss
    eni

    • Ach eni, sicher du hast recht. An das hab ich gar nicht gedacht beim tippen.
      Mir geht es einfach um diese vorschnellen Gaben von Medikamenten etc.
      Das Herbstmädchen hätte beispielsweise schon Antibiotika bekommen sollen wenn es nach unserer Kinderärztin gegangen wäre. Dank Heilpraktiker und Hebamme ist aber alles wieder top!
      Ich hoffe du weißt wie ich das meine :) <3

      • natürlich weiss ich, was du meinst und wie du es meinst, liebe subs.
        es stößt mir nur immer bitter auf, wenn die schulmedizin so schlecht geredet wird ( nicht von dir jetzt,aber es gibt genügend, die das tun). wir haben auch der schulmedizin viel zu verdanken. wie gesagt, die mischung machts, der bube musste bis jetzt auch nur einmal antibiotika nehmen und wir haben ein gutes immunsystem,weil wir eben nicht wegen jeder kleinigkeit die kloppermedizin nehmen. ich denke halt immer, es geht weder nur das eine noch nur das andere. gemeinsam. das ist die devise. und selber denken und informieren, wie du ja auch schreibst!!!:)
        bleibt gesund, ihr süssen!

        küsse
        eni

  2. liebe Subs,
    habe eben den alten Beitrag mit dem Hormon-Chaos gelesen. mir geht’s ähnlich…das Thema interessiert mich demnach sehr! würde gerne wissen was denn das für ein pflanzliches Mittel das war, was du bekommen hast?! und hat es geholfen, geht’s dir davon besser?
    würde mich so sehr über eine Antwort freuen!

    liebsten Gruss,
    Mina

  3. Du Liebe,
    einfach herrlich wie Du blogst was Dir so den Weg kreuzt!
    Ich musste lachen, weil gerade am Wochenende die Arzt-Patient-Autoritätsfrage Diskussionsstoff mit Freunden war, mir danach meine Mutter von einem Seminar über genau dieses Thema erzählte und dann lese ich hier mehr davon!
    Bei der Diskussion war meine Meinung, dass viel zu wenige die Arztmeinung hinterfragen, Gegenargumente bemitleideten die schwindende Autorität der Mediziner.
    Ich selbst hab die letzten Jahre leider schlimme Erfahrungen dazu gesammelt, sowohl mich betreffend als auch das Kind. Daher frage ich immer ganz genau…

  4. Jetz muss ich echt mal kurz nen Kommentar schreiben… Seit letztem Jahr lese ich total gerne deinen Blog, denn mein Paul kam genau 3 Tage nach deinem Herbstmädchen auf die Welt ;-) ebenfalls in einem Geburtshaus, er ist auch ein kleiner Tragling und in Sachen Medizin sind wir auch ein bissl kritischer eingestellt….
    uns beschäftigen also so ziemlich dieselben Dinge und Gefühle wie euch <3 ….
    Und lustigerweise – beim Öffnen des Links zu deiner Heilpraktikerin- sehe ich ein bekanntes Gesicht: Ich hab nämlich mit deiner Freundin ein paar Semester zusammen in Regensburg studiert :-) witzig wie klein doch die Welt is…
    …mach weiter so… Alles liebe aus Regensburg
    Sabine & der Paul

  5. Ich finde es schade, dass es in Österreich den Beruf des Heilpraktikers/der Heilpraktikerin gar nicht gibt. Aber wenn man ein bisschen sucht, gibt es dennoch ÄrztInnen, die auch oder vor allem auf das große alternativmedizinische Repertoire zurückgreifen und sich dabei gut auskennen und viel Erfahrung haben. Schön, dass du jemanden hast, an den du dich mit gutem Gefühl wenden kannst, das ist viel wert.
    Alles Liebe, Katharina

  6. Oh ja, ganz großes Thema auch bei mir! Mit Kind möchte ich mich unbedingt mehr mit alternativen Heilmethoden beschäftigen. Wenn Homöopathie nur im Einstieg nicht so teuer wäre. *seufz* Und Heilpraktiker muss man ja leider auch immer noch aus der eigenen Tasche bezahlen. Total doof!

    • ich kann dir nur raten bevor (!!) du das erste mal gehst ne private zusatzversichung abzuschließen. da sind zwar normal drei Monate Wartezeit, aber bei uns zahlt sich das auf jeden fall aus. die vom herbstmädchen ist bei der dkv und kostet… ca 7 euro monatlich…

  7. Pingback: Schnupfennase | blauerhibiskus

  8. Pingback: (unsere) Apotheke für Babys | blauerhibiskus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s