Ein Baum für unser Herbstmädchen

Schon bei meiner Geburt haben meine Eltern drei Bäume für mich gepflanzt. Jedesmal wenn ich zu meiner Oma komme, sehe ich diese wunderschönen Birken stehen und überschlage dann… Wow, 28 Jahre stehen sie schon und wachsen. Fest verwurzelt an diesem Platz. Genau wie ich.

Und so soll auch unser Herbstmädchen einmal mit solch einem Heimatgefühl nach Hause kommen…. Sich verbunden und verwurzelt fühlen mit ihrer Heimat. Ihrem Zuhause. Der Natur und ihrer Familie.

3

Am Wochenende haben wir unsere Plazenta aus dem Geburtshaus abgeholt, denn diese einfach im Müll zu entsorgen, das hätte ich nicht gekonnt. Hat sie doch solange Zeit dafür gesorgt das unser Herbstmädchen gut versorgt ist. Leider habe ich gleich nach der Geburt den Fehler gemacht, die Plazenta nicht anzusehen, ich war einfach vom Herbstmädchen so fasziniert, das ich daran gar nicht gedacht hab. Meine Hebamme jedoch war so schlau und hat ein Foto gemacht. Das durfte ich mir am Wochenende ansehen und sogar mit nach Hause nehmen. Schon faszinierend.

2

Der Platz an dem der Baum kommen sollte stand schon länger fest. Und auch welcher Baum es werden soll. Eine Trauerweide. Groß und stark soll sie werden. Genau wie unser Mädchen. Verschiedene Bedeutungen geistern über die Trauerweide umher. Darum ging es uns dieses Mal aber nicht. Eine Trauerweide bedeutet für uns, ein Baum zum drunter sitzen, liegen, den Himmel betrachten. Sich wohl fühlen. Noch ist die Trauerweide klein. Für seine Verhältnisse. Aber unser Herbstmädchen ist ja auch noch klein. Jetzt können sie gemeinsam wachsen und groß werden. Sich verwurzeln.

Zusammen mit der Plazenta haben wir die Trauerweide gestern nun eingebaut. Ein gutes Gefühl sie hier bei uns zu wissen.

Ein Lebensbaum für unser Herbstmädchen. 

4 5

Advertisements

7 Kommentare zu “Ein Baum für unser Herbstmädchen

  1. So wunderwunderschoen! Da wird euer Maedl bestimmt sehr stolz darauf sein, einen eigenen Baum zu haben. Ihren Baum.
    Wie gern haette ich dies auch gemacht fuer unseren Buben, doch der Liebste fand den Gedanken ein wenig grauslig. Zu schade… Jetzt werde ich direkt ein wenig wehmuetig.
    Ich freu mich fuer euch!!

  2. Hach ja, hätten wir ein Grundstück würden wir das auch sofort machen :-) Wir werden aber dafür Plazenta-Nosoden machen lassen…
    Ich wünsche dem Herbstmädchen viele tolle Stunden unter diesem besonderen Baum, damit er für sie immer eine kraftspendende und positive Bedeutung hat!

  3. Trauerweide? Das find ich jetzt etwas… äh, befremdlich. Nunja. Aber Ihr werde t schon wissen, was Ihr damit sagen wollt. ;)
    Und huch, über sowas wie „Plazenta mitnehmen“ hab ich ja überhaupt noch nicht nachgedacht. Ürgs. Aber okay, die Argumente sprechen für sich. ;)

  4. Das ist so schön, dass ihr den Baum pflanzt für eure Tochter! Und eine Trauerweide finde ich auch sehr atmosphärisch.
    Da fällt mir ein, dass K.`s Plazenta noch bei uns im Gefrierschrank liegt… *huuuust* (er ist fast 1,5 Jahre alt)
    :-)
    Liebste Grüße,
    Miriam

  5. Pingback: letzte Vorbereitungen für das Maikäferchen | Holzhütteneinblicke

  6. Pingback: Ein Baum für das Maikäferchen | Holzhütteneinblicke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s