32. Schwangerschaftswoche

32. Woche also… Noch 8 Wochen… Das hört sich nach gar nicht lange an. Und trotzdem kann ich es kaum erwarten. Die letzen Wochen waren sehr voll mit neuen Erfahrungen, Terminen und komischen Überraschungen. Ich weiß gar nicht wo ich beginnen soll.

Vielleicht beim Vorsorgetermin vor knapp drei Wochen. Da lag das Mädchen nämlich tatsächlich noch mit den Popo nach unten. Meine Hebamme hat mir ein paar Tipps gegeben wie ich sie zum drehen bringen könnte. Aber ich soll mir noch keine Sorgen machen, es ist alles ok, sie hat noch genug Zeit sich zu drehen. Ich habe meinem Bauchmädchen jeden Abend gut zugeredet, dass es für uns beide eine schönere Geburt werden würde, wenn sie sich dreht. Denn eine BEL-Geburt im Geburtshaus ist leider nicht möglich. Letzte Woche dann, nachts, dachte ich in mir wohnt Hulk. So fühlte es sich an. Ein Geschiebe und Gedrehte. Links, rechts, oben, unten…. Glücklicherweise hatte ich bereits am nächsten Tag einen weiteren Vorsorgetermin. Und tadaaaa… Das Mädchen hat sich gedreht. Ich hab mich so sehr gefreut. Sicherlich kann sie sich nochmal zurückdrehen, aber davon gehen wir jetzt erstmal gar nicht aus. Seitdem spüre ich sie viel intensiver und auch viel weiter oben, was in den ersten Tagen schon recht ungewohnt und teilweise gruselig war. Aber jetzt, genieße ich es umso mehr!

Der Geburtsvorbereitungskurs hat bereits vor ein paar Wochen begonnen und macht größtenteils richtig Spaß. Die Hebamme die ihn leitet kenne ich schon vom letzten Jahr und ich mag sie wirklich gerne. Es wird viel geredet, über den Geburtsverlauf, die Wehen, Geburtsatmung und wir machen auch ein paar Lockerungsübungen für das Becken. Diese Woche ist Partnerabend, ich bin schon sehr gespannt ob der Liebste danach noch guter Dinge ist ;) Bisher hat er sich mit dem Thema Geburt noch nicht wirklich befasst. Obwohl er mir am Montag noch gesagt hat, er wird sofort beginnen die komplette Literatur zum Thema zu lesen. Warum? … Tja, da kommen wir zur nächsten Geschichte.

Montag morgen, 6.00 Uhr. Ich bin aufgewacht, weil ich ganz dringend (mal wieder) auf die Toilette musste. Hinterher habe ich bemerkt das ziemlich viel Wasser meine Beine hinab lief. Ich war sofort in heller Aufregung. FRUCHTWASSER schoss es mir in den Kopf. Oh mein Gott, das ist viel zu früh. Sofort den Liebsten aufgeweckt, der danach im Bett stand und keine fünf Minuten später saßen wir im Auto in Richtung Krankenhaus. Dort wurde ich sofort ans CTG gehängt, ein Fruchtwassertest wurde gemacht und nach einer gefühlten Ewigkeit die erlösende Nachricht, keine Wehen, kein Fruchtwasser. Welch eine Erleichterung. Auf meine Frage, WAS das denn sonst gewesen sein könnte, erhielt ich keine zufriedenstellende Antwort. Wir durften nach Hause gehen. Als wir also den Kreissaalbereich verlassen durften, kamen wir an einer langen Schlange wartender hochschwangerer Frauen vorbei und eine Schwester rief „die nächste Einleitung bitte“ … Oh Gott, wie furchtbar dachte ich nur. Wieder ein Grund mehr, warum ich mir so sehr wünsche ins Geburtshaus gehen zu können. Zuhause habe ich erstmal meine Hebamme angerufen und ihr davon erzählt. Sie hatte eine gute Erklärung warum ich Wasser verloren habe und hat mich auch sehr beruhigt. Danach konnte ich endlich etwas entspannen. Der Tag war dennoch gelaufen, das hat uns aber gar nichts ausgemacht, wir haben ganz gemütlich einen Couchtag eingelegt, so wie sich das für ein frisch verheiratetes Paar so gehört …

Ansonsten geht es mir noch immer sehr gut. Sicherlich, ich merke nun schon dass es etwas mühsamer wird. Alles. Bücken, Aufstehen, Treppen steigen. Manchmal fühle ich mich wie eine 90 Jährige. Aber generell kann ich mich nicht beklagen. Ich genieße jeden Tag mit meinem Bauchmädchen, streichle hundertmal täglich über den Bauch, freue mich über kleine und große Beulen die sich unter der Kleidung abzeichnen und mache gefühlte 465 Fotos täglich. Hach, Schwanger sein ist schön!

IMG_1710

IMG_1508 IMG_1511 IMG_1704

 

Zum Nachlesen:

29. Schwangerschaftswoche

26. Schwangerschaftswoche

24. Schwangerschaftswoche

20. Schwangerschaftswoche

16. Schwangerschaftswoche

Advertisements

8 Kommentare zu “32. Schwangerschaftswoche

  1. Spannende Zeiten! Wie gut, dass du immer so positiv bleibst. Ich gratuliere dem Bauchmädchen zu seinem Kopfstand ;-). Recht hast du, Bauchmädchen. Ihr wollt doch ins Geburtshaus, ist doch viel gemütlicher! :-)
    Alles Gute für die letzten Wochen,
    Katharina

  2. Ach, wie schön, dass sich Dein Bauchmädchen gedreht hat. Sie hat schon jetzt ihren eigenen Kopf und trainiert Deine Gelassenheit. ;-) Alles Liebe und weiterhin eine gute Zeit, Martina :-)

  3. Jaja, liebes Bauchmädchen: Kopfstand ist viiiieeel besser :)
    Alles Liebe, Subs!!!! Und schöne letzte Wochen – bald hast du dein kleines Wunder im Arm und kannst dir gar nicht mehr vorstellen, wie es ohne das kleine Menschlein jemals schön gewesen sein konnte ;-)
    Alles Liebe! maria

  4. Hui, 8 Wochen hören sich wirklich wenig an. Bisschen länger als die Schulsommerferien früher ;-) (ich glaube, ich werde mein Leben lang in Schulferien-Etappen rechnen…) Aber irgendwie auch schade, oder? Schwangersein ist so schön!

  5. Pingback: 36. Schwangerschaftswoche | blauerhibiskus

  6. Pingback: 38. Schwangerschaftswoche | blauerhibiskus

  7. Pingback: 39. Schwangerschaftswoche | blauerhibiskus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s