Markttag – plastikfreies Einkaufen

Montag ist Markttag im 15 Kilometer entfernten Städtchen. Meistens kann ich die Fahrt dorthin nicht mit was anderem verbinden. Umso besser, das ich heute dort war. Leider hat es so heftig geregnet dass ein ausführlicher Bummel unmöglich war. So kam heute nur das Nötigste in den Korb. Was allerdings toll ist, ich habe erfahren, dass ihm Nachbarort nur ein paar wenige Kilometer von hier Donnerstag Markttag ist. Das trifft sich gut. Von jetzt an, also Donnertags auf den Markt. Bisher hab ich meine Gemüse und Obst im Biomarkt oder im Supermarkt gekauft, oder selten, wenn ich eben gerade Montags im Städtchen war auf dem dortigen Markt.

Seit ich aber wieder einmal über eine Dokumentation über Plastik im Alltag gestoßen bin und seit ein paar Tagen das Buch „Plastikfreie Zone“ lese, will ich mich wieder verstärkt auf plastikfreies Einkaufen konzentrieren. Ich dachte zwar, ich gehe eh sehr bewusst einkaufen, vermeide Plastik wo immer es möglich ist. Aber die Tücke steckt im Detail. Somit fällt ab sofort der Einkauf von Obst/Gemüse in Plastik weg. Auch wenn es Bio ist. Auf dem Markt werden regionale, saisonale Produkte angeboten. Und ab sofort werde ich wieder vermehrt dort einkaufen.

Ich habe ja schon des Öfteren darüber berichtet, dass wir etliche Plastikgegenstände durch andere ersetzen konnten, auch das werden wir selbstverständlich weiter machen. Ohne Frage steht auch fest, dass wir für unser Bauchmädchen keine Plastikprodukte kaufen. Unvorstellbar, was gerade in dem „Babybereich“ für Produkte angeboten werden.

Ich bin gespannt auf welche Aufgaben wir in Zukunft treffen und werde natürlich weiter darüber berichten.

markt

Advertisements

19 Kommentare zu “Markttag – plastikfreies Einkaufen

  1. Ich liebe die Markttage! Ein gutes Gefühl mit all den prallgefülltzen Stofftüten :) nach Hause zu gehen und dort was feines daraus zu zaubern. Wir versuchen auch, gerade für den Knirps, weitestgehend auf Plastik zu verzichten. Klappt mit etwas Information ganz gut. Schwieriger ist es da mit der lieben Verwandt- und Bekanntschaft, die trotz Bitten, tonnenweise Plastikschrunz anschleppen. Mittlerweile geben wir das postwendend an sie zurück mit dem Wunsch nach Umtausch. Laaangsam aber sicher verstehen sie uns und merken’s sich.

    • Oh dieses schwere Thema, schenkfreudige Verwandtschaft die nicht versteht, dass Polyester keine Naturfaser ist…
      Man will ja niemanden beleidigen und manche fühlen sich gleich angegriffen und wollen einfach nicht verstehen warum man das nicht will.
      Es ist nicht immer leicht, aber es tut so gut „echtes“ Material zu haben, im Haushalt und ums Baby, auch wenn manches vielleicht nur für einen selber „korrekt“ sein muss- es ist ja auch nicht alles „böse“.
      Ist es nicht verrückt dass man sich so sehr bemühen muss um das was doch eigentlich „normal“ ist, was ursürünglich ist?
      Gute Weiterreise!

      • Oh man, bin ich froh das es euch auch so geht ;) davor hab nämlich die größte Angst das wir zugemüllt werden mit unnötigen plastikzeug. obwohl ich eh schon üüüüberall und immer betone das ich das nicht will, das wir stoffwicklen etc. ich dachte ich hab echte „luxusproblemchen“ aber ihr habt schon recht, man sollte das einfach zurückgeben.

  2. Lustigerweise gehe ich, seitdem ich wieder mitten in der Stadt wohne, sehr oft auf den Markt. Letztens habe ich leider die Stoffsackerln vergessen und alles in Plastiksackerln heimgetragen… :( Das war dann wohl nicht im Sinne des Erfinders.

    Alles Liebe nima

  3. In der großen Stadt ist zweimal ie Woche Markttag, da bin ich aber eher nicht. Im übernächsten Dorf ist Samstags eine Gemüsehändlerin, bei der hab ich derweil schon öfters mal eingekauft.
    Und an einem Tag, ich vergess es immer, welcher, steht bei unserem Einkaufszentrum, am Rand der Stadt, nahe der Uni, wo ichja sowieso öfetrs bin, ein Gemüsewagen.
    Danke für den Anstoß, ich muss auch mal wieder geplanter einkaufen gehen. Vielleicht frag ich gar den Stiefpapa noch mal, ob er mir gelcih Sachen vom Großmarkt mitbringen kann….

  4. Oh das einen die Menschen im Bekanntenkreis und auch Anfangs im engeren Familienkreis komisch anschauen, wenn es um Bioprodukte, vegetarische Ernährung, Plastikvermeidung, Konsumwahn usw. geht, kenn ich nur zu gut. Wir versuchen auch so natürlich wie es geht zu leben….. eigentlich sollten das doch alle Menschen dieser Erde wollen. Aber man stößt immer wieder auf Menschen die einen belächeln oder für doof halten. Aber das ist uns egal…. denn wenn man sich einmal mit diesemThema befasst, führt es einem aber auch immer zu Menschen die das gleich Interesse teilen und einem darin bestärken. Auch wenn meine Schwester Plastikspielzeug in Massen für ihre Kids hat und es täglich irgendwelche Fertigprodukte wie Fertigmuffins, Baby-Schnell-Menues, Cola in Plastikflaschen, Weichspüler und chemische Putzmittel jeglicher Art zu finden gibt, versuche ich sie nicht zu missionieren! Wir reden normal darüber und sie findet das auch interessant, aber es ist eben immer leichter bei Aldi * Schnellmist * zu kaufen als mit Herzblut bewusst zu kochen! Sie hat auch keinen Gemüsegarten und ihre Kinder haben kaum die Vielfalt gekaufter Gemüsesorten kennengelernt…. was ich sehr Schade finde, da es für meine Mutter selbstverständlich war bei der Gemüsefrau abwechslungsreiche Arten zukaufen und zuzubereiten! Aber das ist eben ihr Leben:(…… In 27 Tagen soll unser Zwerg schlüpfen und ich habe schon im vornherein alle Bekannten und Verwandten gebeten keine Plastik oder extrem lackierten Spielsachen alla Haba und Co zu schenken. Mittlerweile kennen sie mich und unsere Einstellung ja und fragen sogar schon wo man “ Öko-Spielsachen “ kaufen kann…*lach*…… doch am liebsten sind selbst gemachte Geschenke! Oh man das ist aber jetzt lang geworden….. und ich wollte dich doch eigentlich nur fragen, ob ich dich auf meinen Blog verlinken darf;)

    Sei lieb gegrüßt und genieße deine Kugel…..

    *Marie*

    • Ja! Du sagst es. Eigentlich sollte das doch jeder wollen. Aber es gibt einfach viel zu viele Menschen denen das egal ist und denen auch die eigene Gesundheit egal zu sein scheint. Ich kann da nur den Kopf schütteln. Denn entscheiden darf das natürlich jeder für sich. Und meine Entscheidung ist es eben, solches Giftzeugs von uns und unserem Kind fernzuhalten so gut es eben möglich ist. Ich werde auch nicht beginnen meine Großeltern etc. missionieren zu wollen. Erstens wäre das ein Ding der Unmöglichkeit und zweitens wie schon gesagt, das darf jeder für sich entscheiden. Ich freue mich aber trotzdem wenn meine Art zu leben, andere Motiviert. Und das ist durchaus schon vorgekommen. Sowas macht Mut :)
      Ich freu mich das du zu mir gefunden hast, ich gucke gleich mal bei dir rein… Wenn da schon ein Zwerg erwartet wird. Hui, wie spannend!
      Und klar, darfst du mich verlinken. Ich freu mich!

  5. das mit dem Plastik-Bio ist mir auch schon aufgefallen..
    ich war vor einer Weile in einem Laden, in dem „normales“ Suppengrün – mit einem Schnipsgummi zusammengehalten – neben Bio-Suppengrün – in einer Plastikschale, welche mit Folie umwickelt war – lag.. da fragt man sich auch leicht nachdenklich, was da jetzt mehr bio ist!?..

    wenn ich kann, geh ich auch lieber auf den Markt.. musste neulich in’nem mir eigentlich sehr unbeliebten Supermarkt Obst für’s tägliche Müsli kaufen und hab wieder festgestellt, wie sehr ich meinen Markt vermisse.. ab nächster Woche kann ich ja glücklicher Weise wieder hin.. es lebe der Markttag! =)

    liebe Grüße
    shira

  6. Wie schön, dass du einen Markt in deiner Nähe gefunden hast! Und wie schön, dass es ein Post über „plastikfrei“ auch bei dir so viel Resonanz findet. Bei meinem Post zu dem Thema letztens (http://wachstumsschublade.wordpress.com/2013/05/17/einkaufsstrategien/) war es auch so.
    Die Plastik-Kindersachen! Wahnsinn. Wir bemühen uns seit Jahren, der Verwandtschaft und Bekanntschaft zu erklären, welche Produkte wir bevorzugen bzw. dass sie gar nicht so viel schenken sollen. So richtig halten sich nur meine beiden Schwestern daran. Der Rest kauft echt fast nur Schmarrn in solchen Mengen, dass mir jedesmal schlecht wird. Ich versuche, so viele Sachen wie möglich gleich wieder weg zu geben.
    Schwer ist es, wenn die Kinder irgend so ein Drum lieb gewinnen. Oder irgendetwas haben wollen, dass sie bei einem anderen Kind im Kindergarten entdeckt haben. Da versuche ich einen Kompromiss einzugehen, und zu versuchen, das bestimmte Playmobilset o.ä. gebraucht zu bekommen.
    Aber eindeutig eine riesige Herausforderung mit jeder Menge Gelegenheiten, andere zu beleidigen…. Ein Luxusproblem, ja, aber ein wichtiges!
    Alles Liebe, Katharina

    • Ja, deinen Post fand ich auch ganz große Klasse.
      Ich hoffe sehr die Verwandten merken sich was ich immer wieder sage ;) Ich denke die engsten Freunde und auch meine Mama/Schwester wissen was wir bevorzugen, aber die restliche Verwandschaft. Das wird noch ein haariges Thema.

  7. gibts bei euch die möglichkeit einer biokiste? wir haben lange im biolädchen im nächsten ort gekauft, seit einiger zeit kriegen wir eine kiste…alles ohne plastik, man kann bis 2 tage vorher online alles ändern / zusätzliches bestellen etc gerade mit kleinem kind ist es ein segen nur noch wenig einkaufen gehn zu müssen…

    • Leider hab ich bisher noch keinen gefunden der das zu uns ans Ende der Welt liefert. Aber am Freitag fahren wir auf einen Hofladen hier in der Nähe, da frage ich mal an, ob die das nicht anbieten könnten. Wäre sicherlich nicht nur für uns interessant.

  8. Ohja, der Plastikkram: er wird dir ins Haus kommen, wage ich mal seufzend zu prophezeien (bei uns „funktioniert“ es jetzt beim vierten Kind erst *zwinker*)… aber du wirst sehen, du findest deinen/euren Weg damit umzugehen. Das mit dem „Zurückgeben“ kann ich persönlich nicht, ich will das Gegenüber einfach nicht verletzen bzw. in eine unangenehme Situation bringen. Aber ich muss sagen, dass die meisten Leute fragen, was die Kinder gerne mögen/brauchen und da kann ich sehr gut lenken. 100% plastikfrei ist schwierig, aber man kann sehr viel ersetzen (Glas oder Edelstahl statt Plastik, Holzsachen, …).
    „Schrott-Spielzeug“ verschwindet bei mir immer sehr schnell. Meine Große gibt es mir sogar schon freiwillig mit dem Kommentag „Das ist so ein Glump“. Überraschungseier zum Beispiel mag keiner hier, weder die Schokolade, noch die „Überraschung“ (die ja meist eine Enttäuschung ist). Dieser Kleinkram ist furchtbar, finde ich.
    Wir haben aber zwei Spielzeug-Arten aus Plastik, für die ich noch keinen gleichwertigen Ersatz gefunden habe und die wirklich spitze sind (so schwer es mir fällt, das in Bezug auf Plastik zu sagen): die Bauernhoftiere von „Schleich“ und Duplo.
    Zum Einkaufen: mir gehts da gleich. Mir ist es ein Graus, wie viel da in Plastik eingeschweißt ist – vor allem das Biozeug. Da gibt’s nur eins: Gartenvergrößerung in Zukunft ;-)
    Alles, alles Liebe!!! maria

  9. Ja, das mit dem Plastik ist ein wirkliches Problem.
    Danke für den Link! Die Sendung habe ich nicht gesehen. Ich liebe Scobel. Hast Du die Yoga-Sendung mit ihm gesehen? Die war wirklich fantastisch!

  10. Pingback: Markttag | blauerhibiskus

  11. Pingback: Ich liebe (Bio)Lebensmittel | blauerhibiskus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s