Danke ❤

Ihr wisst ja gar nicht wie sehr ich mich über jeden einzelnen Kommentar von euch gefreut habe. Mit Tränen in den Augen und ganz dicker Gänsehaut lese ich sie wieder und wieder! Das ihr euch alle so für und mit uns freut und dass dieses kleine Geschöpf in mir wächst, das bringt mein Herz fast zum platzen!

Langsam aber sicher komme ich im neuen Alltag an, heute gibt es einiges zu erledigen. Großputzkampftag. Wobei ein Tag sicherlich nicht ausreichen wird. Zu lange ist so vieles liegen geblieben. Ein richtiger Frühjahrsputz also. Die Kraft kommt ganz langsam zurück und ich versuche sie sparsam einzusetzen.

„Muss sie denn gar nicht arbeiten?“ – denkt ihr vielleicht. Nein, muss sie nicht. Ich hatte ja bereits angekündigt, dass sich im Bezug auf meinen Job etwas radikal geändert hat. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll euch das alles zu erzählen. Fakt ist, meine Frauenärztin konnte es nicht mehr verantworten dass ich in diesem Büro arbeite, deshalb habe ich in der 10.Schwangerschaftswoche ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen bekommen und bin sehr glücklich darüber. Mein ehemaliger Chef hat mich in den letzten Wochen auf sehr Frauenfeindliche Weise gemobbt, versucht mich zu erpressen und wollte mir schlussendlich kündigen. Da war ich aber schon schwanger, was ihm gar nicht gepasst hat und er mich angebrüllt hat. Tja, zur Folge hatte ich leichte Blutungen, Alpträume und Herzrasen wenn ich nur an dieses Büro gedacht habe. Länger schon war ich eh nicht mehr glücklich mit diesem Beruf, somit habe ich jetzt viel und lange Zeit über einen Richtungswechsel nachzudenken. Darüber freue ich mich sehr. Das also kurz dazu.

Ich lasse es mir jetzt einfach gut gehen, genießen die Tage, verwöhne mich selbst ein bisschen und bin einfach glücklich!

Foto-4

 

Foto-5

Advertisements

10 Kommentare zu “Danke ❤

  1. Herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich sehr für Euch und drücke die Daumen, dass Du dieses Mal deine Schwangerschaft genießen kannst und dass Ihr im Herbst ein krähendes kleines Würmchen in den Armen halten könnt. :-)
    Seit ein paar Jahren versuche ich die Dinge die in meinem Leben passieren positiv zu sehen – es wird für irgendwas gut sein. Dein Ärger mit dem Chef war sicher nicht schön, aber so wie es jetzt gekommen ist hast Du die Möglichkeit Dir die Ruhe zu gönnen, die für Dich und deinen Bauchbewohner sicher sehr gut ist. Statt Dich zu ärgern und frustriert zu sein, kannst Dinge tun die Dich glücklich machen und diese Hormone fluten auch dein Baby – deutlich bessere Starthilfe als Adrenalin. Außerdem gibt es Dir die Chance und Zeit nachzudenken, was Du wirklich machen möchtest und dann in Ruhe Entscheidungen zu treffen. Insofern ist alles genau so passsiert, wie es hilfreich war.

    Herzlich, Katja

  2. Das hört sich doch alles sehr schön nach Entschleunigung an! =) Ich wünsche dir, dass du deinen Weg findest, was sicher so sein wird, denn die Dinge sind sicher genau so gut, wie sie sind. Alles hat seinen Sinn!
    Ich arbeite dann endlich ab Mitte April nicht mehr und freu mich sehr darüber, endlich „Nestbau“ betreiben zu können! =)
    Liebe Grüße
    AJH

  3. oh ja, Chefs können einem leider das Leben zur Hölle machen, bewusst oder unbewusst ist auch egal..
    inzwischen denk ich auch positiver.. aber eher in Richtung „nach der Tortur, kann’s nur besser werden!“ und siehe da, mit viel Glück hab ich nun einen Job, der mir liegt, der mir was bringt und den ich bis ans Lebensende haben kann.. man muss nur fest dran glauben, dass der neue, zukünftige und viiiiiel bessere Arbeitgeber gar nicht ohne einen kann ;o)

    aber für solche Motivationsschübe, hast Du ja jetzt erstmal noch sehr viel Zeit.. ich würd mir an Deiner Stelle, dann auch die große Baby-Pause gönnen =) Du hast’s Dir echt verdient..

    liebe Grüße
    shira

  4. Boah, was für ein Arsch, der Chef! Tolle Frauenärztin hast Du!! Wie hat sie das denn geschafft?
    Und perfekt, dass Du dann jetzt Zeit hast, die Seele baumeln zu lassen und Dich neu zu orientieren. Hast Du denn schon eine Idee, in welche Richtung es dann gehen könnte beruflich? (Ich meine, ist ja noch viiiiel Zeit…!)

    • Tja, das wenn ich wüsste. Am liebsten würd ich im Bioladen arbeiten. Na mal sehen, ich denke jedenfalls etwas in dieser Richtung. Etwas das mir Spaß macht und mit dem ich mich indentifizieren kann…
      Meine Frauenärztin ist echt toll, aufgrund meiner Vorgeschichte und kleinen Problemchen in dieser Schwangerschaft war das glücklicherweise kein großes Problem das Beschäftigungsverbot zu bekommen.

  5. Chefs zeigen ihr wahres Gesicht immer erst, wenn frau schwanger ist. Habe ich auch in meiner ersten Schwangerschaft feststellen müssen. Umso beschwingter habe ich die Vollzeit-Arbeitswelt hinter mir gelassen… wahrscheinlich für viele, viele, viele Jahre. Ich freue mich, dass du eine Ärztin hast, die dich unterstützt, und dass du dich jetzt ganz ungestört auf die Schwangerschaft einlassen kannst. Wunderbar! Alles Liebe, Katharina

  6. Ach, das ist doch wirklich gut, dass du ein Beschäftigungsverbot bekommen hast! Ich hab zwar einen tollen Chef, aber hätte trotzdem nix dagegen – ich merke einfach, dass ich nicht 100% leistungsfähig bin und auch mit den Gedanken eben oft woanders … Gönn dir die Ruhe! Die Energie kommt in den nächsten Wochen immer mehr zurück und schon bald fühlst du dich, als könntest du Bäume ausreißen! Ganz echt!
    Viele liebe Grüße!

  7. herrlich..das klingt einfach nur gut, also zumindest die entscheidung in eine ganz andere richtung zu gehen (das andere hört sich gar nicht nett an)..aber Katja hat es einfach sehr treffend gesagt!
    alles gute;)
    sarah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s