Gartenplan 2013 – Januar

Huch, schon wieder Ende Januar. Die Tage hab ich  mir meine schlauen Gartenbücher vorgekramt und spekuliert wie das in diesem Jahr weitergeht mit unserem Garten.

Foto(1)

Der Schwiegerpapa hat mir ein Hochbeet versprochen, das bekomme ich also im Frühjahr. Zuvor ist mein Plan möglichst viel im Haus vorzuziehen, das geht dank Gewächshausatmosphäre in der Holzhütte ganz gut. Große Fenster, viel Sonne und passende Temperaturen. Was genau alles in die Töpfe bzw. Beete kommt, das ist jetzt noch die große Frage. Ich habe viele Samen, die ich natürlich dieses Jahr aussäen will, aber auch noch so die ein oder andere Neuanschaffung wird drin sein hoffe ich.

Zudem wird ein Gartenschuppen entstehen, den Gutschein dafür haben wir zu Weihnachten vom Schwiegerpapa bekommen. Andere Kleinigkeiten sollten auch noch erledigt werden unter anderem heißt es auch den Zaun endlich fertig zu machen. Die Einfahrt ist bisher noch nicht eingezäunt, nur provisorisch abgesichert, damit die Hundemäuse nicht stiften gehen können. Der neue Plan der am Wochenende geschmiedet wurde, gefällt mir ganz wunderbar, wir würden nämlich nochmal ein paar Quadratmeter Garten gewinnen. Und auf diesem Stück Land sollen dann unsere Obstbäume wachsen. Damit ihr euch das mal vorstellen könnt, hab ich eben (künstlerisch begabt wie ich bin… *räusper*) einen Plan gezeichnet. Alles was rot ist, gibt es noch nicht, der Rest, der steht soweit.  Könnt ihr euch noch an den Hausbaum erinnern? Gerade sieht er ganz schön mitgenommen aus. Aber der packt das. Ist ja schon ein großer!

Foto(2)

Und weil ich gerade eben meine Blogrunde gedreht habe, hab ich gesehen das schon ein paar mehr sich Gedanken über das Gartenjahr 2013 machen. Hier könnt ihr nachlesen was zum Beispiel LilaLuna alles plant.

Da es seit gestern durchgehend regnet und der schöne Schnee zu ekligem Matsch wird, könnte jetzt von mir auch gleich und sofort der Frühling Einzug halten.

Advertisements

Eingeschneit

Ruhig war es hier die letzten Tage und wahrscheinlich wird es auch noch ein paar Tage so weitergehen. Hier ist alles noch ganz dick mit Schnee überzogen. Urlaub und Winterschlafgefühle. Ist irgendwie auch mal ganz schön.

Foto

Einmal Mittelalter und zurück

Übers Wochenende waren der Liebste und ich Kurzurlauben. Es war total schön, erholsam und eisig kalt. Wir waren in Rothenburg ob der Tauber, wirklich eine entzückende Stadt mit wunderschönen Häusern, eine Stadtmauer und vielen anderen Sehenswürdigkeiten. Die Stadt ist wirklich einen Besuch wert!

Foto

Foto-1

Foto-2

Foto-3

Foto-4

Foto-5

Foto-8

Foto-7

Dank unseres waaahnsinnig schnellen Internets und auch Dank WordPress hat die ganze Aktion diesen Post zu schreiben auch nur knappe drei Stunden in Anspruch genommen! Grr….

Floristenschwester♥

kerstttin11

Und weil ich vor zwei Tagen so von meinem Schwesterherz geschwärmt habe, gibts heute mal wieder was neues, unglaublich schönes…

Aufgabenstellung:  Anzufertigen ist ein Gerüst in das ein Strauß gearbeitet werden soll. 

Das vom Schwester♥ ist aus vielen Lagurusgräsern, mit Holzleim ineinander verschachtelter Teller. Die „Hasenschwänzchen“ läuten  schon den Frühling ein.

Die einzelnen Gräser wurden fein mit Holzleim bestrichen und kreuz und quer aufeinander gelegt. Das Schwester♥ hat ein Drahtunterkonstrukt erstellt auf das von unten und von oben jeweils ein Teller befestigt wurde. Den Zwischenraum konnte sie somit auch mit den bestrichenen Gräsern füllen.  So erlangt man die nötige Transparenz des Gerüstes und die forderliche Stabilität.

552929_556317821047546_238241807_n

150676_556317507714244_453742197_n

150676_556317511047577_68465261_n

552929_556317824380879_234788512_n

Verwendete Blüten: Frittilaria; Tulipa; Anemone; Astrantien; Anthurien; Viburnum; Hirtentäschel…

150676_556317501047578_1727355345_n

Toll, was? ♥

Dankbarkeit 2.0

Vor ein paar Tagen hatte die Liebe Nima die Idee wieder etwas Dankebarkeit zu zeigen. Wieder deshalb, weil schon vor einiger Zeit Bora diese schöne Aktion hatte. Und weil seitdem doch schon etwas Zeit vergangen ist, habe ich beschlossen mich bei Nima einzuklinken.

Tja, wofür bin ich dankbar? Es gibt so vieles. Aber am allermeisten bin ich dankbar für die Menschen denen ich etwas bedeute, die an mich denken und ich natürlich auch an sie.

Sei es der Liebste – der immer für mich da ist. Mich unterstützt, mich auffängt, aufbaut, mir ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. In meinen schwärzesten Stunden wich er nicht von meiner Seite und hat meine Hand gehalten.

Oder die Familie – die sowieso das wichtigste im Leben ist. Mit meiner wundervollen Mama, der tollsten begabtesten, schönsten Schwester der Welt oder der Stiefpapa, Oma, Opa, Onkel… Alle… Sind so wichtig für mich und ich bin so unendlich glücklich sie alle an meiner Seite zu wissen. Freud und Leid – alles wird geteilt.

Meine Freunde – ohne meine Handvoll guter Freunde wäre das Leben nur halb so schön. Gemeinsame Unternehmungen, Telefonate, Gedankenübertragung, Unterstützung in jeglicher Hinsicht, Kopf zurechtrücken… Für all das und noch viel mehr danke ich meinen Freunden.

Und meine Brieffreundinnen 2.0 ;) – über den Blog hab ich ein paar wirklich schöne (Brief/Email)Freundschaften knüpfen können. Und ich bin froh, wenn daraus bald echte Freundschaften werden. ♥

165841_4052544111488_1373516373_n

Wenn es gut ist, wird es schön sein und ein Leben lang passieren

(Olli Schulz)