Ein Monat…

Heute vor einem Monat waren wir 11 lange Stunden im Krankenhaus.

Gerade eben war ich zur Kontrolle bei der Frauenärztin. Mal sehen ob meine Werte wieder in Ordnung sind. Noch ist nichts wie es war. Weder körperlich… noch seelisch. Zumindest seelisch wird es vielleicht nie wieder so wie es mal war…

Die Zeit vergeht so langsam… ein Monat, für mich eine furchtbar lange Zeit des Wartens. Eine lange Zeit in der ich immer noch sehr oft sehr traurig bin. Wie eben beim Arzt. Im Wartezimmer mit drei Hochschwangeren. Das ist wie ein Schlag in die Magengrube. Das halte ich mir immer wieder vor Augen. Aber… diese schwarzen Wolken schweben über mir. Was, wenn es wieder schief geht? Was wenn es gar nicht mehr klappt? Tausende Fragen.. Und niemand kann mir eine Antwort geben. Einzig die Zeit wird es zeigen… Ich fühle mich wie auf einer langen Straße, auf der kein Ende in Sicht ist.

In meinen Träumen verarbeite ich den Verlust auch ganz aktiv, wie mir scheint. Es vergeht so gut wie keine Nacht in dem ich nicht von einer erneuten Schwangerschaft oder unserem Baby träume. Schöne Träume, einerseits.. Aber wenn ich aufwache sind sie vorbei…

Mein Liebster steht zu mir… Versucht mich aufzuheitern. Es will aber nicht immer gelingen. Trotzdem bin ich froh darüber. Meistens zumindest. Manchmal möchte ich mich aber nicht ablenken. Ich möchte in den Gedanken schwelgen, und davon träumen wie es wäre, wenn alles gut gegangen wär…

Was uns bleibt? Nach vorne blicken…

Advertisements

12 Kommentare zu “Ein Monat…

  1. ach subs…meine liebe…ich denk an dich!
    nimm dir die zeit, die du brauchst um zu verarbeiten…um wieder mut und hoffnung zu schöpfen!
    ich drück dich aus der ferne!
    du hast recht, es wird vielleicht nie wieder, wie es war, aber es kommt ganz sicher noch ganz viel wunderbares für euch!
    ich wünsch dir hoffnung, jede menge kunterbunt, zeit zum traurig sein und zeit um sich zu freun, auf das was vor dir liegt.
    manche wunden heilen nie, aber auch mit unseren wunden sind wir wunderschön, sie machen uns zu dem wer wir sind, auch wenn sie oft so unnötig sind. ach subs…ich denk an dich!
    geniesse die schönheit des lebens…auch wenn die welt manchmal dunkelgrau ist!

    küsse von herzen
    eni

  2. Liebe Subs, nein, Du bist nicht mehr dieselbe. Du bist Sternchenmama, warst so guter Hoffnungen, und hast Dich vorbereitet auf ein Leben mit Baby. Jetzt musst Du heilen. Nichts ist mehr wie vorher, aber Du bist an dem gewachsen, was geschehen ist, nicht daran zerbrochen! Seid gut zueinander, erinnere Dich, trauere, träume. Und gib die Hoffnung nicht auf, da sind bestimmt ein paar Seelchen, die es auf Euch abgesehen haben <3 Alles Liebe und viiiiiiele gute Gedanken, Lena

      • Weisst Du, dieses kleine Wesen war ja so vollkommen mit Dir verbunden! Und wenn Du glaubts du warst nur in Gedanken, oder nur während der Schwangerschaft Mama, dann überlege mal: Deine Zellen sind mit Deinem Blut durch die winzigen Adern Deines Kindes geflossen und haben sich mit seinen vermischt … und sind wieder zurück in Deinen Kreislauf eingegangen..! Auf ewig trägst Du ein Stück von Deinem Kind in Dir, nichts und niemand kann Dir das jemals nehmen, ist dieser Gedanke nicht großartig?! ♥

  3. Ach wie gut ich diese Gedanken kenne *seufz* – aber ich bin ein lebendes Beispiel dafür, dass doch noch alles gut werden kann und du ruhiger auf diese schweren Tage, Wochen… zurückblicken kannst. Ich empfinde es heute als großes Geschenk, wenigstens kurze Zeit dieses Kind in mir getragen zu haben und es mit meiner Liebe umgeben zu haben. Es ist mein, unser Kind. Und ich trage in mir das Gefühl, nicht vier, sondern eigentlich fünf Kinder zu haben. Dieses Kind zählt für mich mit und wird es immer tun.
    Vielleicht ist auch der Herbst eine gute Zeit jetzt. Die Natur legt sich zur Ruhe, scheinbar wird alles ruhig, leer und vielleicht sogar kalt und ängstigend. Aber wir alle wissen, dass unter dem heruntergefallenen Laub das neue Leben schläft und wartet, bis es mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühling hervorkommen kann. Vielleicht ist der Herbst gut, um all die Trauer, Wut und Angst gut zu leben und dann Ruhe zu finden, damit das neue Leben wie die Blumen im Frühling erwachsen kann.
    Und wenn es soweit ist, lass es mich wissen. Dann wird die frau kreativberg nämlich zu ihren Stricknadeln greifen :)
    Alles Liebe. maria

    • ach du wieder… da steigen mir gleich die tränen in die augen! ich nehm mir einfach dich zum vorbild ja? hihi, mal gucken, vielleicht schlägts bei uns ja auch mal doppelt sein… (ganz am anfang waren es sogar zwei babys, eins ist aber bereits in der 6. woche abgegangen) also die möglichkeit besteht.

  4. Ach liebe Subs – früher habe ich den Spruch „Die Zeit heilt alle Wunden“ gehasst – aber ein bisschen stimmt er schon. Auch wenn die Narben immer bleiben werden. Ich denke, dass sind leider auch die Dinge, die uns ausmachen und die uns zu dem machen, was wir sind.
    Zusammen wünsche ich euch einen Weg zum heilen zu finden – jeder für sich und doch gemeinsam.
    Ich denk an dich und finde es mutig und bewundernswert von dir, dass du hier so offen über deine Gefühle schreibst – es hilft vermutlich auch anderen Menschen beim heilen!

    Alles Liebe nima

  5. Liebe Subs,

    wie gut ich deine Gedanken und Gefühle kenne…zu gut. Sie haben lange Zeit mein Leben bestimmt. Ich habe getrauert und ich habe geweint…viel geweint, Und ich habe gehadert, bei jeder schwangeren Frau und mich immer gefragt „warum ich?, warum unser Baby?“. Bis ich erkannt habe, dass es nicht hilft, missgünstig zu sein und das es auch nicht hilft, alle meine Träume von diesem Schicksalsschlag begraben zu lassen. Nichts hätte mir mein Baby wiedergebracht. Es hat einfach entschieden, nicht auf diese Welt zu wollen. Und irgendwann habe ich angefangen, mit diesem Seelchen Zwiesprache zu führen und ich habe erkannt, das es mich eigentlich gar nicht verlassen hat. Es ist immer da- auch jetzt, nach über vier Jahren. Und in meiner Schwangerschaft letztes Jahr, habe ich ganz oft von dem Seelchen geträumt und davon, dass es mir ins Ohr flüstert, dass das „neue“ Baby zu uns auf die Welt möchte, um mein Herz ein bisschen zu heilen. Was soll ich sagen? Es ist alles gut gegangen. Und das wird es auch bei Euch. Wenn die Zeit gekommen ist!

    Und so lange, denke so oft an dein Sternchen, wie es dir gut tut und vergiss trotzdem nicht, auch glücklich zu sein. Aber ich denke, du schaffst diesen Spagat ganz wunderbar.

    Alles Liebe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s