Ganz grau

ist es draußen. Seit gestern Abend REGEN ohne Unterlass. Ganz grau ist es auch in mir. Zumindest heute… Diese Hoch und Tiefs sind wohl normal nach so einer Geschichte. Dennoch zusätzlich belastend.

Der Regen heute tut mir aber irgendwie gut. Ich war heute bereits zwei Stunden im Regen spazieren, während dieser Zeit konnte ich ein bisschen freier atmen.

Ich versuche nach vorne zu blicken, aber das ist gar nicht immer so einfach. Ein bisschen Zeit dauert das wohl noch. Gestern habe ich alle Sachen die sich hier rund um die Schwangerschaft  und unser Märzbaby angesammelt haben in eine Kiste gepackt. Der positive Schwangerschaftstest, die ersten Ultraschallbilder, eine Liste mit möglichen Namen und den ersten Strampler den ich voller Vorfreude gekauft habe. Diese Kiste bedeutet nicht ich will nicht mehr daran denken, ganz im Gegenteil. Aber ich möchte zur Ruhe kommen. Und die Kiste hoffentlich in naher Zukunft wieder hervorholen, weil ich den Strampler brauche…

Ich danke euch allen für die lieben Worte und Kommentare die mich erreicht haben, es tat so gut… Einige von euch haben bereits die selbe Erfahrung durchmachen müssen… Das tut mir so leid. Aber… Es wird weitergehen… Auch für mich.

Ich freue mich jetzt auf ein paar tolle Sachen die vor uns liegen, ein Ausflug nach Salzburg, ein Kurzurlaub am Chiemsee, EuropaPark Rust und eine Woche Wien… Und am meisten freue ich mich auf den Herbst. Der ist nämlich nicht mehr grau! Ich will ihn bunt!

Advertisements

Eigentlich wollte ich…

euch diese Tage etwas schönes erzählen. Im März sollte unser Baby zur Welt kommen.

Vor drei Tagen aber hieß es „da ist kein Herzschlag mehr“… Eine Welt die da zusammenbricht.

Über die schweren Stunden haben nur viele Gespräche und die Nähe des Liebsten geholfen. Auch aufbauende Worte von Freunden und der Familie… Viele wussten schon von der Schwangerschaft, die „bösen ersten 12 Wochen“ waren beinahe um. Fast auf den Tag genau… Trotzdem hat sich das Würmchen entschieden nicht zu bleiben.

Zuhause fiel mir ein Blog ein, den ich regelmäßig lese, auch sie hat vor einem Jahr ihr Baby in der 12. Woche verloren. Auch ihr Baby solle Mitte März zur Welt kommen … Hier kann man das nachlesen… Und diese Woche… durfte Sie ein neues kleines Wunder in den Armen halten.

Mir hat das zu lesen sehr geholfen, deshalb habe auch ich mich entschieden darüber zu schreiben. Die letzten Monate waren nicht einfach, ich war nicht dazu in der Lage vieles niederzuschreiben weil mich die Übelkeit sehr schlimm geplagt hat. Ein bisschen ärgere ich mich darüber, dass ich das nicht zumindest ein bisschen mitgeschrieben habe, für mich.. Zum nachlesen.

Es ist schwer, so so schwer, ein Baby zu verlieren, meine Gedanken kreisen seit Tagen nur darum. Die Vorfreude war schon so groß, „jetzt beginnt die Wohlfühlzeit“ meine die Frauenärztin bevor sie keinen Herzschlag feststellen konnte. Ja, darauf hätte ich mich wirklich gefreut.

Das Thema Fehlgeburt, oder ein Kind zu verlieren ist schwierig. Darüber spricht man nicht einfach so. Und darüber wird auch nicht einfach so geschrieben. Je mehr Leuten wir aber davon erzählt haben, desto mehr haben uns erzählt, bei ihnen war das auch so. Viele Frauen haben das schon durchmachen müssen, wir sind nicht alleine mit all unserer Trauer und Wut. Das tut so gut zu wissen. Auch wenn es unser Baby nicht  zurückbringt.

Momentan sitzt der Schock noch zu tief um über einen neuen Versuch nachzudenken. Aber es wird kommen, unser Baby!

Ein bisschen arg ruhig

war es hier die letzten Wochen. Aber macht euch keine Sorgen, alles ok hier. Allen geht es gut, die Holzhütte steht noch… Dennoch braucht mich zur Zeit das wahre Leben mehr…

Aber in ein paar Wochen geht es mit Sicherheit weiter… Eine kleine Sommerpause also!

Habt euch lieb!