Das bisschen Haushalt

Seit wir in unserer Holzhütte wohnen ist die „Putzdimension“ definitiv eine andere. Vorher war es mir wirklich egal, ob sich die Hundehaare zwei Tage oder vier Tage sammeln. Aber jetzt kann ich das ganz und gar nicht leiden. Manchmal hab ich auch das Gefühl nicht zwei sondern 17 Hunde wohnen bei uns, wahnsinn, diese Haare überall, die machen mich noch wahnsinnig.

Und überall tote Fliegen, pfui. Deshalb muss mindestens jeden zweiten Tag der Sauger ran. Mal nur schnell drüber, mal ganz ordentlich. Das Gefühl danach, sauber, ordentlich und wohlriechend ist einfach toll. Warum kann es so nicht immer sein? ;) Wer mag denn freiwillig bei uns putzen, täglich am besten, und für umsonst?

Leider hält dieser saubere Zustand meist nicht sehr lange an. Und wir haben noch nicht mal Kinder. Wie soll das erst später werden?

Ich wünsche euch allen ein supertolles Wochenende, hier soll es tropisch werden. :)

 

Erntezeit und Neuzugänge

der Vorteil einer Floristenschwester ist, dass man viele Pflanzen und Kräuter für günstiger oder gar umsonst bekommt. Wie auch gestern. Schnittknoblauch, roter Basilikum, Petersilie etc… Hurra. Die Radieschen haben wir geerntet und somit war auf dem Gemüsebeet wieder etwas Platz für die Neuzugänge.

Leider sind ein paar Radieschen verfault, ich weiß nicht genau warum, vermute aber die Qualität der Erde ist eher so mäßig. Die Erde haben wir vom Feld das den Schwiegereltern gehört. Für den Herbst ist eine Neuanlage geplant. Richtig professionelle Hochbeete mit optimalen Voraussetzungen. Dieses Jahr sind meine Beete nur ne kurze Zwischenlösung. Aber trotzdem kann ich Erfolge verzeichnen und die Ernte ist so schlecht auch nicht (dafür das Foto umso mehr)

Radieschen und schwarze Johannisbeeren, ab in den Bauch damit!

Die Sprossen waren auch mal wieder soweit

Der Salat aus dem Schwiegermütterlichen Gewächshaus, Radieschen und Sprossen von uns. Hmm.. 

Und über diese kleine Blüte hab ich mich gestern ganz besonders gefreut, deshalb ist sie noch nicht in den Salat gewandert

 

Herrlich ist das Gemüse aus dem eigenen Garten zu ernten und zu essen.

 

Heute Nachmittag werde ich meine Oma besuchen und mir ein paar Kilo Kirschen holen, die möchte ich am Wochenende dann verarbeiten und natürlich naschen. Da freu ich mich schon sehr drauf! Lecker, lecker!

 

Endlich geht´s an die Entgiftung

oder auch Crazy Sexy Detox! Seit Jahresanfang schiebe ich den Start meiner Entgiftung vor mir her. Etwas kommt immer dazwischen, aber jetzt steht der Termin! Nächste Woche, am 02.Juli, gehts los. Drei Wochen. Das Buch von Kris Karr liegt seit Januar bei mir und ich hab es auch schon gelesen, nachdem ich nun vor einigen Tagen bei Julia eine Zusammenfassung über Crazy Sexy Diet gelesen habe und auch speziel zum Detox juckt es mich nun in den Fingern und ich fühle mich endlich bereit diese Geschichte anzugehen. Der Zeitraum ist gut gewählt, zwar liegt unsere Einweihungsparty dazwischen, aber da finde ich sicherlich eine gute Lösung für mich. Alkohol, Koffein und tierische Produkte sind ja generell tabu für mich. Zucker habe ich im Laufe des Jahres erheblich reduziert (kleiner Rückfall gestern, 4 (!!!) Stück Kuchen, wahnsinn, sowas hatte ich lange nicht.. 4 Stück!!). Damit muss ich also nicht kämpfen.

Auf vielen Blogs findet man bereits Infos über diese Art des Detox, deshalb werde ich nicht mehr alle Einzelheiten aufführen, ihr könnt ja bei Julia oder beispielsweise Miri nachlesen. Ich finde die beiden Mädels haben das wichtigste kurz und knackig zusammengefasst.

Ich denke die glutenfreie Ernährung sowie der hohe Rohkostanteil könnten für mich ein Problem sein. Aber da werde ich  mich überraschen lassen. Viel trinken soll man – nicht nur während des Detox – daran arbeite ich eigentlich täglich. Glücklicherweise kann ich ja Zuckerzeugs (Cola, Säfte etc.) gar nichts abgewinnen. Somit trinke ich das, was ich immer trinke. Wasser und Kräutertee.

Bewegung und frische Luft habe ich durch die Hunde sowieso täglich. :)

Trockenbürsten und Nasenspülung gehört für mich schon dazu, zwar bisher nicht täglich, aber 4-5 mal die Woche. 8 Stunden Nachtschlaf sind ebenso kein Problem für mich, das schaffe ich sowieso beinahe jede Nacht.

Die Meditationen und Gebete sind sicherlich eine Umstellung für mich. Aber darauf freue ich mich.

Was ich jetzt noch machen muss, sind Rezepte raussuchen und in mein schlaues Büchlein eintragen, Einkaufslisten schreiben und eben dieses Zeugs einkaufen, dann kann es schon losgehen. Ich bin etwas aufgeregt und ein paar Zweifel quälen mich auch, aber ich glaube das gehört dazu.

 

kurzer Ausflug ins Grüne

wenn es auf unserem täglichen Gassiweg zu heiß ist, weil ohne Schatten, dann düsen wir fünf Minuten mit dem Auto in ein angrenzendes Waldstückchen! Es ist so schön da! Diese Woche waren wir schon zweimal da, nach der Hälfte der Strecke kommt man auf eine kleine Insel.

Am Donnerstag war diese aber nicht begehbar, die Nacht zuvor hat es wohl ein bisschen stärker geregnet. Den Hunden hat´s trotzdem gefallen… Und uns auch!

Veröffentlicht in Natur

Neues von der Gemüsefront

Das Wetter der letzten Tage (abwechselnd tropisch warm, schwül und nass gewittrig) scheint für die Pflanzen und das Gemüse im Garten genau das richtige zu sein. Alleine der Dill ist seit vorgestern bestimmt 5 cm gewachsen.

Jeden Tag wenn ich durch das Gärtchen streife, entdecke ich neue Blüten und mehr Grün. Für unser erstes Jahr mit eigenem Garten bin ich ganz zufrieden und auch ein kleines bisschen stolz auf uns. Klar, man kann alles optimieren, aber kommt Zeit kommt Rat. Ich bin jedenfalls froh, dass am Samstag die Mama kommt um mir ein bisschen zu helfen und mir hoffentlich gute Tipps zu geben.

Nächstes Jahr gibt es definitiv auch Karotten und Zucchini und viel mehr Tomatenpflanzen!