Aus der Not eine Tugend machen

Bild: via

Letzte Woche 22 Uhr… Subs will sich abschminken. Tja, das konnte ich mir abschminken, denn meine Abschminktücher waren alle. Sowas blödes aber auch… Wie jetzt die Wimperntusche von den Augen bekommen?

Hier bei Elana hatte ich vor einiger Zeit von abschminken mit Olivenöl gelesen, direkt ausprobiert, für gut befunden und dauerhaft eingeführt. Die Flasche Olivenöl steht jetzt auf dem Waschbecken und bleibt dort auch stehen!

Meine Augen sind gar nicht geschwollen und sonst kann ich es wirklich nur weiterempfehlen. Ich mach das mit Wattedings und spül nochmal mit Wasser nach. Danach ist es auch nicht mehr ölig.

 

Stück für Stück

das scheint meine Devise in den letzten Tagen…

Strich für Strich… Masche für Masche… und Stück für Stück!

Das Häkeldings soll iiiiirgendwann mal eine Decke werden. Der Liebste meinte meinen großen Zeh kann ich schon zudecken damit. Immerhin! Ich kann mich zur Zeit überhaupt nicht still halten. Entweder ich räume hier im Haus rum oder ich schwinge eben die Nadel… Kann ja nur ein oder zwei Jährchen dauern bis ich mich komplett zudecken kann…

Aktueller Stand in der Wohnung…. Wie gesagt, Stück für Stück…

So geht’s wohl die nächsten Wochen weiter. Mir tut zwar jetzt schon alles weh, aber jammern bringt alles nichts. Alle Kräfte müssen mobilisiert werden — auf geht’s!!!

Muskelkateralarm

Den ganzen Tag Baustelle, Streichen, Putzen, Saugen, Streichen und Streichen… Es geht vorwärts und zwar rasend schnell. Gut so. In fünf Wochen sollte alles fertig sein!

Wachsbeize ran an die Wand… Die Hose ist eigentlich grün, leider sieht man nicht mehr viel davon. Staub… Vieeel Staub. Habe eben noch ne Nasendusche gemacht, das war definitiv ne gute Idee.

Im Schlafzimmer sind wir bereits fertig mit der Wachsbeize. Hier sieht man ganz leicht den Unterschied. Rechts bereits fertig, links noch unbehandelt

Im Ankleidezimmer haben wir mittlerweile bereits die erste Schicht weiß auftragen können. Biofarbe mit super Deckkraft. Riecht überhaupt nicht unangenehm und lässt sich toll verarbeiten.

Ich mag den Staub echt nicht. Vor allem nicht an den Händen. Oder an der Hose… Igitt.

Achja… Noch was zum neidisch werden…  Ein Blick in meinen Garten

Ich werd mich jetzt noch ein bisschen auf die Couch verziehen und dann früh ab ins Bett, morgen geht’s nämlich weiter mit Streichen…

Gedanken zum Wochenende

irgendwie habe ich das Gefühl meine Gedanken sammeln sich die ganze Woche an und möchten dann Freitags gerne raus. Und wie geht das besser als hier auf meinem Blog? So kann ich immer wieder nachlesen wie meine Gefühlslage sich nach und nach ändert.

Wie schon letzte Woche erwähnt, bin ich im Wandel und der ist natürlich auf eine Woche nicht vollzogen… Ob das je passiert weiß ich nicht, aber ich glaub´ohne stetigen Wandel wäre das Leben auch nicht so lebenswert. Natürlich, eine gewisste Konstante sollte es geben im Leben. Und die gibt es auch bei mir. Nur andere Schwerpunkte verschieben sich.

Immer mehr bekomme ich aber das Gefühl anzukommen. Nicht im neuen Heim, sondern im neuen Leben…   Langsam aber sicher weiß ich wer ich bin und wo ich hinwill.

Die letzten Jahre war das ganz anders, ich war ruhelos und auf der Suche. Aber auf der Suche nach was? Nach mir selbst? Ich habe früher immer die Menschen ausgelacht die gesagt haben „sie müssen sich selber finden“ …  So ein Unsinn dachte ich. Aber in Wirklichkeit war ich auch nie ich selbst. Ich habe vieles ausprobiert, vieles gesehen und wollte immer mehr. Aber jetzt – wie gesagt langsam – komme ich an, bei mir selber und meinem Leben. Mein Leben wie es jetzt ist und meine/unsere Zukunftspläne machen mich glücklich.

Meine Mama minte letztens auch „so wie du jetzt lebst und wie du bist, habe ich das Gefühl du bist endlich du selbst“.

Ein großes Kompliment von ihr.

Mit diesen positiven Gedanken verabschiede ich mich ein ein arbeitsintensives Wochenende (danach gibts auch wieder neue Hausfotos)

Subs